Themenwelt
Home Artikel veröffentlichen

Ein absoluter EU-Wahnsin ist die auf 52 eng bedruckten Seiten EU-Schnullerkettenverordnung. Seit mehr als 10 Jahren befassen sich die Brüssler mit diesem Thema und aus ihrer Sicht ist diese Verordnung erforderlich. Aber fraglich ist wo für, denn bisher ist noch kein Kind durch falsche Schnuller zu Schaden gekommen.

Die Schnullerkettenverordnung der EU

Schnullerketten nach EU-Verordnung

schnullerketten

 

Es gibt keinen Lebensbereich wo die Brüsseler Bürokraten noch kein Regelwerk verfasst und herausgegeben haben. Da alles bestimmten Vorgaben unterliegt, wird die EU mit ihren 300 Millionen Untertanen immer mehr zum Nanny-Staat. So erschwert eine nicht gewählte Kommission den Menschen das Leben und übt eine absolute Regulieren des Alltages bis in die letzten Ecken aus. Nach diversen unsinnigen Verordnungen, wie der Duschkopfverordnung, Glühbirnenverbot und Staubsaugerdrosselung, gibt es ab sofort ein Regelwerk für Schnullerketten. Laut der EU gibt es auch hier einen dringenden Regelungsbedarf.

Entstanden ist eine Regelwerk, welches 52 Seiten, 8 Kapitel mit jeweils 40 Unterpunkten umfasst. Vom Standpunkt der Brüssler sei die EU-Schnullerkettenverordnung nötig. Allerdings hört sich diese Tatsache wie ein schlechter Aprilscherz an. Weit gefehlt hierbei handelt es sich um bittere EU-Realität. Obwohl so gut wie keine Unfälle durch Schnullerketten bekannt sind, hat sich die Kommission 10 Jahre lang mit diesem Schnuller-Regelwerk auseinander gesetzt.

Was die EU erfreut sorgt bei Spielwaren-Hersteller, die Schnullerketten produzieren, für Aufsehen. Da der stattliche Regulierungswahn jeglichen unternehmerischen Geist erstickt und völlig grotesk ist. Zumal es europaweit Millionen in Gebrauch sind und nie ein Unfall passierte. Dieses ist sogar der EU-Bürokratie bewusst und räumt im Vorwort der Verordnung ein, dass die Unfall durch Schnullerketten sehr gering und die zu einem tödlichen Ausgang führten, so gut wie nicht bekannt sind.

Trotz dieser Tatsachen hinter es die Brüssler Beamten nicht daran die Schnullerschnur zu regulieren. So wird im 52-seitigen Regelwerk beschrieben, Unfälle, die nie geschehen sind, verhindert werden können. Selbst Schnuller-Experten können dies kaum glauben und finden es nicht nachvollziehbar.

Zum Schluss bleibt dann noch die Frage:
Schöne neue EU-Welt - Muss das den wirklich sein?